Linsenstrudel

IMG_3491

Zutaten: 

(für 4 Personen)

  • 1 Packung Filoteig* (oder Strudelteig)IMG_3467
  • 1 Glas grüne Linsen
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL Koriandersamen
  • 1/2 TL Kreuzkümmel
  • 2 Kardamomkapseln
  • 2 Gläser Wasser
  • 1 Zucchetti
  • 2 TL Garam masala
  • 1 Messerspitze Chilipulver
  • Olivenöl zum Bestreichen

*bei Migros gibt’s einen

Zubereitung:

Die Linsen 2 oder mehr Stunden in kaltem Wasser einweichen.

Olivenöl in einer Pfanne erwärmen, die Zwiebel klein schneiden, die Knoblauchzehen pressen und beides bis und mit Kardamom in die Pfanne geben. Andünsten. Die eingeweichten Linsen kalt abspülen, beigeben und mitdünsten. Das Wasser dazugeben, salzen und das Ganze etwa 15 Minuten kochen lassen.
In der Zwischenzeit die Zucchetti schälen und in Würfel schneiden, (nach 15 Minuten) zu den Linsen geben und alles mit Garam masala und Chili würzen. Rund 10 Minuten weiter kochen, dann die Pfanne vom Herd nehmen.

IMG_3473Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Den Filoteig aufrollen. Ein erstes Blatt auf Backpapier legen und mit Olivenöl bestreichen bevor ein zweites darauf gelegt wird. So 3-4 Blätter schichten. Die Linsenfüllung im unteren Drittel auf den Teig geben (Achtung, genug Rand lassen). Den Teig von beiden Seiten darüber falten und den Strudel mit Hilfe des Backpapiers einrollen. Den gerollten Studel mit Olivenöl bestreichen und Garam Masala bestreuen. Diese Menge Füllung reicht für zwei Strudel.

Die Strudel etwa 20 Minuten goldbraun baken (ev. während dem Baken erneut mit Olivenöl bestreichen) und mit einem frischen Blattsalat oder saisonalem Gemüse servieren.

IMG_3486

Spargelpfanne mit Knoblauchtoast

Spargeln haben wieder Saison!

IMG_3455

Zutaten:                                                  

(für 2 Personen)

  • 1 Bund regionale Spargeln*IMG_3437
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 1 rote Chilischote
  • 2 EL Balsamico
  • 2 Tomaten
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer
  • 4 Scheiben Vollkorn-Toast (oder mehr)
  • 1 Knoblauchzehe geschält
  • Margarine zum Bestreichen

*Ich empfehle wärmstens Spargeln aus der Region zu verwenden und darauf zu verzichten, jene aus Übersee (Mexiko) zu kaufen.

Zubereitung:

IMG_3439Die frischen Spargeln waschen, wenn nötig am unteren Ende etwas abschälen und den Ansatz abschneiden, dann schräg in Scheiben schneiden. Die Zweibel fein hacken und die Chilischote in Streifen schneiden. Die Tomate in kleine Stücke schneiden. Olivenöl in einer Bratpfanne (oder im Wok) langsam erhitzen, die  Zwiebel, die Chilischote und den Spargel beigeben und leicht anbraten (nicht zu heiss). Den Balsamico dazu geben, mit Salz und Pfeffer würzen und alles noch einmal gut umrühren. Erst jetzt die Tomatenwürfelchen beigeben, mit Zitronensaft abschmecken und die Pfanne von Herd nehmen. (Ich empfehle, keinen Deckel zu verwenden, damit die Spargeln schön knackig bleiben).

Den Toast toasten. Die Knoblauchzehe direkt auf den Toast reiben (das klappt wunderbar, wenn jener schön knusprig getoastet ist) und wenig Margarine darauf streichen.

Die Spargelpfanne mit dem Toast anrichten und servieren.

IMG_3453

Panna cotta vegana con coulis di lamponi

Mein absoluter Dessert-Favorit

Foto1

Zutaten:                                                  

(für 2 Personen)

  • 250ml Kokosmilch
  • 50 ml Sojarahm
  • 2 TL Rohzucker
  • 1/2 TL Agar Agar
  • 1/2 Zimtstange
  • 200g Himbeeren (je nach Saison frisch oder gefroren)
  • 1 EL Puderzucker

Zubereitung:

IMG_3405

Die Koskosmilch mit dem Sojarahm, dem Zucker und dem Agar Agar in einer kleinen Pfanne verrühren und ca. 5 Minuten stehen lassen. Die halbe Zimtstange dazugeben und aufkochen. 5 Minuten auf kleiner Flammeköcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren. Die Zimtstange entfernen und die Flüssigkeit durch ein Sieb in kleine Frömchen giessen, abkalten lassen und schliesslich mindestens 2 Stunden kühl stellen. 

Die Himbeeren waschen (oder auftauen) und durch ein Sieb streichen. Das so gewonnenen Coulis mit dem Puderzucker süssen.

Zum Servieren die Förmchen kurz in heisses Wasser stellen, damit sich die  panna cotta Köpfchen besser lösen, auf einen Teller stürzen und mit dem Himbeercoulis garnieren.

Foto

Birnencrème

Ein rasch zubereitetes unkompliziertes Dessert.

Birnencreme

Zutaten:                                                  

(für 2 Personen)

  • 1-2 reife Birnen (je nach Grösse)
  • 1/2 Tasse Wasser
  • 1/2 Tasse unraffinierter Zucker*
  • 1/2 Zimtstange
  • 2 EL Sojarahm
  • 1/2 TL Johannisbrotkernmehl
  • Sojaschlagrahm zum Servieren**

*gibts von claro oder bei Coop

**Migros Sojaline Schlagcrème schmeckt zum Beispiel sehr gut

Zubereitung:

Das Wasser mit dem Zucker verrühren und mit der Zimtstange in einer kleinen Pfanne aufkochen. Die Birne(n) schälen, rüsten und in kleine Stücke schneiden, beigeben und weich kochen. Den Sojarahm und das Johannisbrotkernmehl dazugegeben und das Ganze auf kleiner Flamme 5 Minuten köcheln lassen. Schliesslich mit dem Stabmixer direkt in der Pfanne fein pürieren, in eine Schüssel umfüllen und abkühlen lassen.

Vor dem Servieren den Sojaschlagrahm aufschlagen und die Crème damit anrichten.

Speedlunch – Currynudeln

Wenn’s schnell gehen muss…

Speedlunch1

Zutaten:                                                  
(für 2 Personen)

  • 200g Reisnudeln
  • 1 grosses Rüebli
  • 1 EL Olivenöl
  • 1/2 dl Kokosmilch (oder Sojacuisine)
  • 1 EL Currypulver (je besser die Mischung, desto besser das Essen ;-))

Zubereitung:

Einen Topf mit Salzwasser aufsetzen. Das Rüebli schälen und kleine Würfel schneiden. Sobald das Wasser kocht,  die Rüebliwürfeli und die Reisnudeln hineingeben. 8-10 Minuten auf kleiner Flamme köcheln lassen bis die Nudeln weich sind. Abgiessen, unter kalten Wasser spülen und zurück in den Topf geben. Olivenöl, Kokosmilch, Curry und 3-4 EL Wasser dazugeben, gut umrühren und kurz aufkochen. Fertig.

Speedlunch 2

Tempeh-Lasagne

Lasagne

Zutaten:                                                  
(für 2 Personen)

  • Auflaufform
  • Lasagneblätter (ohne Ei)
  • Olivenöl

Tomatensauce

  • Olivenöl
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 1 Rüebli
  • 150g Tempeh geräuchert*
  • Kräutersaltz
  • Cayennepfeffer
  • italienische Kräuter (Rosmarin, Oregano, Basilikum…)
  • 400g Tomaten aus dem Glas (oder Pelati aus der Dose)
  • ca. 1 dl Gemüsebouillon
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 kleine Chilischote
  • wenig Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer

Béchamelsauce

  • 30g Margarine
  • 2 EL Mehl
  • 300 ml Reismilch
  • 3 EL Soja cuisine
  • 80 g No-muh-Käse gerieben** (kann auch weggelassen werden)
  • wenig Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer

* z.B. von Futur Naturprodukte (http://futur-natur.ch/tempeh.htm) – findet man in Bern im Hallerladen

**in Bern zu kaufen bei Reformhaus Ruprecht (www.biolust.ch)

Zubereitung:

Tomatensauce

Die Zwiebel schälen und fein hacken, das Rüebli schälen und in kleine Würfel schneiden, die Knoblauchzehen schälen. Olivenöl in einer Pfanne mit Deckel erhitzen. Knoblauch dazupressen, Zwiebel und Rüebli beigeben und alles rösten. Tempeh in Stücke schneiden, zugeben. Am besten während dem Anbraten schon mit Kräutersalz, Cayennepfeffer und den Kräutern würzen, da Tempeh den Geschmack sehr gut aufnimmt. Wenn das Tempeh kräftig angebraten ist, die Tomaten aus dem Glas klein schneiden und beigeben (mit der ganzen Flüssigkeit im Glas), aufkochen. Gemüsebouillon beigeben. Die Chilischote fein hacken und mit dem Tomatenmark beigeben, mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft abschmecken. Die Tomtensauce auf kleinem Feuer zugedeckt köcheln lassen (darauf achten, dass genügend Flüssigkeit vorhanden ist) und währenddessen die Béchamelsauce zubereiten.

Béchamelsauce

Die Margarine in einem Topf schmelzen, Mehl beigeben, mit dem Schwingbesen verrühren und bei mittlerer Hitze anschwitzen. Die Reismilch und das Soja cuisine ebenfalls mit dem Schwingbesen einrühren und alles aufkochen. Die Hitze reduzieren und würzen. Wer Lust hat, kann jetzt 40 g No-muh-Käse einrühren. Die Sauce schliesslich noch etwa 5 Minuten köcheln lassen

Lasagne

Den Backofen auf 200° vorheizen. Eine Auflaufform einfetten und den Boden mit wenig Tomatensauce bedecken. Nun wie folgt schichten:

– Lasagneblätter
– Béchamelsauce
– No-muh (optional)
– Tomatensauce

So weitermachen, bis alles aufgebraucht ist. Mit Béchamelsauce und No-muh abschliessen und die Lasagne auf der untersten Rille des Backofens ca. 40-50 Minuten backen.

Lasagne ganz

Frühlingssalat mit Sprossen und Kernen

Foto

Zutaten:
(für 2 Personen)

  • 2 Chicoree Salate
  • ca. 100g Rucola Salat
  • frische Sprossen nach Wahl*
  • 1 EL Sonnenblumenkerne
  • 1 TL Kürbiskerne
  • 1/2 TL Leinsamen
  • 2 TL Mandonaise**
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 Knoblauchzehe gepresst
  • 1/2 TL Kräutersalz
  • eine Messerspitze Chillipulver (oder Paprika)
  • 1 TL Herbes de Provence
  • Salz & Pfeffer
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 3 EL Sojamilch

*z.B. Sprossen von Alfalfa (Luzerne), Bockshornklee, Mungbohnen, Rucola, Brokkoli usw… Sprossen sind ein wunderbarer Proteinlieferant

**von Sojana zu finden im Reformhaus (z.B. Egli), es kann natürlich auch eine andere vegane Mayonnaise sein

Zubereitung:

Den Chicoree schneiden und waschen (wer’s nicht so bitter mag, in warmem Wasser), und mit dem ebenfalls gewaschenen Rucola in zwei Tellern anrichten. Mandonaise und Zitronensaft in einer kleinen Schüssel verrühren, Knoblauch, Kräuter und Gewürze beigeben, gut mischen, dann das Öl und die Sojamilch einrühren. Die Sprossen roh oder blanchiert auf den Salattellern anrichten, das Dressing darüber geben, mit den Kernen bestreuen und genissen.

Die Mengenangaben der Gewürze sind selbstverständlich approximativ und können nach eigenem Gutdünken variiert werden.